Skip to main content

Service­leistungen

Erfahrung. Leidenschaft für Technik. Unsere Service-Fachleute sind für Sie da.

Wartung

Die Wartung erfolgt gemäß Wartungsplan und beinhaltet im Wesentlichen folgende Arbeiten:

Funktionserhaltende Reinigungsmaßnahmen

Mechanische Überprüfung

Kältetechnische Überprüfung

Überprüfung des Wasserkreislaufes für das Befeuchtungssystem

Überprüfung des Druckkreislaufs (nur bei HAST-System)

Überprüfung der Mess-, Regel- und Steuereinrichtung

Überprüfung der Sicherheitsschalter und Alarmeinrichtungen

Elektrische Überprüfung

Sämtliche Prüfpunkte werden in einem dem Gerätetyp zugehörigen Wartungsbericht dokumentiert.


Dichtheitsprüfung

Aufgrund der EU-VO 517/2014 erfolgt die Berechnung der Icon Intervalle für die Dichtheitsprüfung nach dem CO2-Äquivalent des Kältemittels in der Anlage. Das CO2 Äquivalent berechnet sich aus dem Produkt des GWP (Global Warming Potential) des
Kältemittels und der Füllmenge. Die notwendige Dichtheitsprüfung wird von unserem zertifizierten Personal durchgeführt und erfolgt durch eine Überprüfung der Anlage mittels eines elektronischen Lecksuchgerätes.
Sie erhalten ein Logbuch je Anlage, in dem die jährliche Dichtheitsprüfung, sowie die evtl. erfolgten Wartungs- und Reparaturarbeiten dokumentiert werden.
Gerne können Sie uns für weitere Rückfragen, ob Ihre Anlage einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden muss, kontaktieren.


Werkskalibrierung

Die Kalibrierung erfolgt nach dem Vergleichsmessprinzip bei den kundenseitig angegebenen Kalibrierpunkten und wird per Werkskalibrierzertifikat bestätigt.
Die für die Kalibrierung verwendeten Messeinrichtungen werden regelmäßig kalibriert und sind rückführbar auf die nationalen Normale der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) Deutschlands oder auf andere nationale Normale.


Akkreditierte Kalibrierung nach DIN EN ISO/IEC 17025 von Temperatur- und Klimaschrnken

Die Kalibrierung umfasst die Messgrößen Temperatur und ggf. relative Luftfeuchte und erfolgt durch Vergleich der Anzeige des Kalibriergegenstandes mit einem kalibrierten Referenzthermometer bzw. Taupunktspiegel nach Richtlinie DKD-R 5-7 und wird per Kalibrierschein bestätigt.
Die für die Kalibrierung verwendeten Messeinrichtungen werden regelmäßig kalibriert und sind rückführbar auf die nationalen Normale der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) Deutschlands oder auf andere nationale Normale.


DGUV Prüfung

Zur Erhaltung des ordnungsgemäßen Zustandes sind elektrische Anlagen und Betriebsmittel wiederholt zu prüfen. Die Prüfung Ihres Gerätes erfolgt gemäß der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift (DGUV V3) durch eine Elektrofachkraft und wird entsprechend protokolliert.

Die Prüfung beinhaltet:

  • Besichtigung
  • Messung Schutzleiterwiderstand
  • Messung Schleifenwiderstand/Kurzschlussstrom Netzanschluss
  • Messung Isolationswiderstand oder
  • Messung nach Differenzstromverfahren
  • Funktionsprüfung

24h-Service

Bei einer Serviceanforderung im Rahmen des 24-Stunden-Services beträgt die Reaktionszeit max. 24 Stunden (auch an Sonn- und Feiertagen).

Die Service-Nummer lautet

 06471-6293-0


Qualifizierung

Für Neuanlagen, zum Beispiel begehbare Kammern oder Schränke für Stabilitätsprüfungen, bieten wir eine Installation- (IQ), Operation (OQ) und Performance-Qualifizierung (PQ) an. Auch Re-Qualifizierungen sind möglich.

Die im Rahmen der OQ und PQ erforderliche Temperatur- (Feuchte-) Verteilungsmessung kann zum Beispiel mit 9, 12 oder 15 Sensoren im unbeladenen sowie beladenen Zustand über einen Zeitraum von 12, 24 oder 48 Stunden bei einem vom Kunden vorgegebenen Wert erfolgen.

Die Kalibrierung erfolgt nach dem Vergleichsmessprinzip und wird per Protokoll bestätigt.

Die für die Kalibrierung verwendeten Messeinrichtungen werden regelmäßig kalibriert und sind rückführbar auf die nationalen Normale der Physikalischen Technischen Bundesanstalt (PTB) Deutschlands oder auf andere nationale Normale.


Tür-Auf-Test (TAT)

Im Anschluss an eine Verteilungsmessung erfolgt ein Tür-Auf-Test, um das Verhalten der Temperatur (und relativen Luftfeuchte) in der zu qualifizierenden Anlage bei Türöffnung zu simulieren und nachzuweisen.

Durchführung:

Der Temperatur- und ggf. Feuchteverlauf und die Zeiten werden dokumentiert.

Der TAT ist erfolgreich, wenn die Temperatur- und ggf. Feuchtegrenzen innerhalb von 1h nach Türschließung wieder eingehalten werden.

1.

Türöffnung für ca. 3 Minuten

2.

Tür schließen

3.

>1h bis zur Beendigung der Aufzeichnung warten

4.

Beendigung der Verteilungsmessung


Power-Fail-Test

Hierbei wird die Anlage spannungslos geschaltet, um Informationen über das Verhalten der Anlage bei einem Stromausfall zu erhalten. Die Spannungsversorgung wird über den Hauptschalter oder die Netzzuleitung unterbrochen. Die Messung läuft weiter, bis ein Sensor das Akzeptanzkriterium verlassen hat, längstens jedoch für eine Dauer von 3 Stunden.


Power-Recovery-Test

Die Anlage wird auf Umgebungsbedingungen ca. ± 2 K angeglichen. Ist dies erreicht, wird die Stromzufuhr eingeschaltet. Dabei wird das Anfahrtsverhalten aufgezeichnet, bis sich alle Sensoren wieder innerhalb der Akzeptanzkriterien befinden.


Verteilungsmessung

Verteilungsmessungen („Mappings“) beinhalten die Auswertung und Dokumentation aller Messdaten über einen bestimmten Messzeitraum.
Die Dokumentation erfolgt mittels eines validierten Excel-Sheets und beinhaltet folgende Punkte:

  • Identifikation des Gerätes
  • Daten des Auftraggebers
  • Identifikation der Referenzmessgeräte
  • Messverfahren und Umgebungsbedingungen
  • Tabellarische Darstellung von Min-, Max- und Mittelwerten (räumlich und zeitlich)
  • Dokumentation der Sensorverteilung und Bemaßung
  • Grafische Darstellung der Messwerte (Verlauf)

    Lichtmessung Biotechnik und Pharmatechnik

    Lichtmessung Biotechnik

    Messung der photosynthetisch wirksamen Strahlung mit Quantum-Strahlungssensor

    Lichtmessung Pharmatechnik

    Messung des sichtbaren Spektralbereichs mit V-Lambda Strahlungssensor


    Inbetriebnahme

    Die Inbetriebnahme und Einweisung von Neuanlagen beinhaltet:

    • Elektroanschluss mit anschließender DGUV V3 Messung
    • Funktionsprüfung und Leistungstest
    • Einrichten Web-Applikation
    • Schulung der Mitarbeiter

    Kundenspezifische Modifizierung

    Das Leistungsspektrum von ThermoTEC umfasst neben technologisch anspruchsvollen Seriengeräten auch kundenspezifische Lösungen.

    Hierfür modifizieren unsere Experten Standardprüfschränke nach individuellem Kundenwunsch.


    Check-Up

    Das Check-up erfolgt gemäß Check-up Plan und beinhaltet im Wesentlichen folgende Arbeiten:

    • Funktionserhaltende Reinigungsmaßnahmen
    • Sicht- und Funktionsprüfung der Anlagenteile
    • Überprüfung der zugänglichen Sicherheitseinrichtungen
    • Elektrische Überprüfung

    Sämtliche Prüfpunkte werden in einem Check-up Bericht dokumentiert. Bei Fremdgeräten ist eine Justierung und Ersatzteilbeschaffung nicht oder nur eingeschränkt möglich.


    Druckkesselprüfung HAST-System

    Check-up und wiederkehrende Prüfung nach den Grundsätzen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und der geltenden technischen Regeln (TRBS sowie TRB, TRR, TRG als Erkenntnisquelle) an HAST-Systemen.

    Die Prüfung beinhaltet:

    • Festigkeitsprüfung Druckkessel
    • Innere Prüfung des Druckkessels

    Die Prüfung wird von einer zugelassenen Überwachungsstelle (z. B. TÜV) durchgeführt und wird im Anschluss mit einem Prüfbericht dokumentiert. Während der Prüfung wird der zugelassenen Überwachungsstelle ein Servicetechniker von ThermoTEC zur Verfügung gestellt

    Zur Sicherstellung des reibungslosen Ablaufes ist die Mitwirkung des Betreibers in folgenden Punkten erforderlich:

    • Bereitstellung der Konformitätserklärung des Herstellers
    • Prüfberichte der Anlage

    Sie haben Fragen zu unseren Serviceleistungen oder möchte eine Leistung buchen?

    Wenden Sie sich vertrauensvoll an unser kompetentes Serviceteam.

    Ulrike Schönwetter

    +49 (0) 6471-6293201

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.